DANKE-Fest für ehrenamtliche Lesepat*innen im Wiener Rathaus

1.000 Wiener Lesepatinnen und Lesepaten – weitere Unterstützerinnen und Unterstützer sehr herzlich willkommen

„Hinter der Erfolgsgeschichte des Projekts ,Lesepat:innen‘ steht die humanistische Überzeugung, dass Mehrsprachigkeit schon von Kindesbeinen an eine der wichtigsten Voraussetzung ist für Integration und damit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Und dieser Geist des Miteinanders ist ja fast schon ein Alleinstellungsmerkmal unserer 2-Millionenmetropole geworden, um das uns viele andere Großstädte beneiden“, sagt Bürgermeister Michael Ludwig anlässlich des DANKE-Festes heute im Wiener Rathaus mit mehr als 500 Lesepatinnen und Lesepaten.

„Junge Menschen beim Lesen zu unterstützen und sie dafür zu begeistern, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe und ein wertvoller Beitrag. Lesen ist die Grundlage fürs Lernen und ist darüber hinaus eine wichtig für Medienkompetenz und die Teilhabe an der Gesellschaft“, betont Bildungsdirektor Heinrich Himmer. „Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen 1.000 Lesepatinnen und Lesepaten! Sie begleiten Kinder in die wundervolle Welt der Geschichten und des Wissens!“

Seit mehr als zehn Jahren besuchen die ehrenamtlichen Wiener Lesepatinnen und Lesepaten Volksschulen und Mittelschulen und unterstützen die jungen Menschen in Kleingruppen beim Lesen lernen. Die Kinder bekommen direktes Feedback, Lob und Anerkennung und freuen sich jede Woche auf die gemeinsame Lesezeit.

„Lesen ist eine der wichtigsten Eigenschaften, die Schülerinnen und Schüler brauchen, um den eigenen Bildungsfortschritt voranzutreiben. Nicht alle Wiener Schülerinnen und Schüler tun sich jedoch dabei leicht, das Lesen zu erlernen. Lesepatinnen und Lesepaten leisten hier einen wesentlichen Beitrag, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, Lesefortschritte zu erzielen. Ich bin als Wiener Bildungsstadtrat allen Lesepatinnen und Lesepaten sehr dankbar und wünsche für das DANKE-Fest viel Spaß und gute Stimmung“, sagt Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr.

Derzeit unterstützen rund 1.000 Lesepatinnen und Lesepaten Wiener Kinder. Neue Unterstützerinnen und Unterstützer, besonders auch muttersprachliche, sind herzlich willkommen. Neben bekannten Fremdsprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch werden auch Personen mit Muttersprache Arabisch, Dari, Farsi, Türkisch oder Ukrainisch gesucht.

Ehrenamtliche Lesepatinnen und Lesepaten besuchen einmal pro Woche während des Unterrichts eine Schule und üben mit zwei bis höchstens vier Kindern. Eine Lesestunde dauert 50 Minuten und ist meist fixer Bestandteil des Stundenplans, gelesen wird in einem ruhigen Bereich der Klasse wie beispielsweise der Leseecke.

Lesepatin oder Lesepate werden: Alle Interessierten können sich telefonisch oder per E-Mail melden! Kontakt telefonisch von Montag bis Mittwoch (8 – 12 Uhr) unter der Nummer 0664/819 87 71, und jederzeit per E-Mail an lesepaten@bildung-wien.gv.at

Das erwartet Lesepatinnen und Lesepaten:

  • Sie besuchen regelmäßig einmal pro Woche eine Volks- oder Mittelschule oder ein Schulzentrum für Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik während der Unterrichtszeit.
  • Sie üben das Lesen mit einer Kleingruppe bis höchstens vier Kindern.
  • Die Klassen-Lehrkräfte entscheiden, welche Kinder Unterstützung benötigen.
  • Der passende Lesestoff wird von der Schule zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen finden Sie auf: https://www.bildung-wien.gv.at/unterricht/Wiener-Lesepatinnen-und-Lesepaten.html

Rückfragehinweis für Medien