Nationalpark Donau-Auen: Neue Nationalpark-Aufsichtsorgane vereidigt

Der Nationalpark Donau-Auen schützt auf einer Fläche von rund 9.600 Hektar weite Teile der Flusslandschaft von Wien bis Bratislava und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Neben dem Naturschutz zählt auch die Gästelenkung und -information zu den gesetzlich verankerten Aufgaben der Nationalparkverwaltung. Die Aufsicht auf den Flächen erfolgt durch seitens Naturschutzbehörde vereidigte Organe, dazu gehören Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nationalpark Donau-Auen GmbH inkl. Rangerteam, der Österreichischen Bundesforste und der Stadt Wien – Klima, Forst- und Landwirtschaftsbetrieb.

Zur Verstärkung des Aufsichtsteams auf den niederösterreichischen Nationalparkflächen wurde im Frühling ein mehrtägiger Kurs abgehalten. Unterrichtet wurden relevante Rechtsmaterien (Forst-, Jagd- und Fischereirecht) seitens BH Gänserndorf durch Dr. Nikolaus Fernsebner und Dr. Nora Wicke sowie Naturschutz- und Nationalparkrecht unter Beiziehung der Juristin der Naturschutzabteilung Land NÖ – RU5, Mag. Katharina Haselsteiner. Darüber hinaus gab es zwei Praxistage. An diesen wurden wichtige Hotspots im Nationalpark gemeinsam besichtigt und dortige Besonderheiten hinsichtlich Besucheraufkommen, Aktivitäten und Verhalten erarbeitet.

Der Abschluss des Kurses erfolgte durch eine schriftliche Arbeit zu Rechtskunde, Gebietskenntnis und Vermittlung der besucherrelevanten Regelungen auf Basis des aktuell geltenden Managementplans für den Nationalpark Donau-Auen.

Die Teilnehmenden erhielten in Folge von der Naturschutzabteilung Land NÖ – RU5 ihre Dienstausweise und Abzeichen. Seitens Stadt Wien – Klima, Forst- und Landwirtschaftsbetrieb wurden 16 neue Kolleginnen und Kollegen vereidigt. Sie betreuen jene Nationalparkanteile, welche zum Grundbesitz der Stadt Wien zählen, jedoch im Bundesland Niederösterreich liegen, darunter Teile der Unteren Lobau sowie die Mannswörther Auen. Für die Österreichischen Bundesforste und die Nationalpark Donau-Auen GmbH wurden elf neue Aufsichtsorgane betraut.

Nationalparkdirektorin Edith Klauser dankt allen neuen Mitgliedern der Nationalparkaufsicht herzlich für ihren Einsatz und ihre Bereitschaft, sich zur Wahrung der Naturschutzziele im Nationalpark Donau-Auen und für die Gästebetreuung auf den Flächen in den Dienst zu stellen.

Rückfragehinweis für Medien